Schimmelspürhund


Ausbildung eines Schimmelhundes

Unsere Labrador-Retriever-Hündin Ally haben wir dahingehend ausgebildet, dass sie Schimmelpilzbefall in Gebäuden aufspüren und anzeigen kann. Die Ausbildung verläuft für einen solchen Spürhund genau wie bei einem Drogen- oder Sprengstoffspürhund der Polizei oder des Grenzschutzes auch. Der Hund wird auf einen bestimmten Geruchsstoff sensibilisiert und lernt, dass es sich lohnt, diesen anzuzeigen.

Bei unserer Hündin haben wir im Alter von ca. drei Monaten mit dem Training begonnen und im Einsatz als Schimmelspürhund ist sie, seit sie ein Jahr alt ist. Bei der Ausbildung wurden wir von Rainer Schröder von der Rhein-Main-Hundeschule tatkräftig unterstützt, der bei der hessischen Polizei als Ausbilder für Spürhunde tätig war, also von absolut kompetenter Stelle.

Ally wurde mit Reinkulturen von den elf am häufigsten in Gebäuden vorkommenden Schimmelpilzarten (nach Frauenhofer Institut) trainiert. Eine Prüfung für Schimmelspürhunde gibt es in Deutschland leider nicht, die Anzahl der ausgebildeten Hunde ist noch sehr überschaubar.

Vorteile eines Schimmelspürhundes

Der Schimmelhund bietet gegenüber z.B. raumlufttechnischen Untersuchungen den Vorteil einer punktgenauen Anzeige eines mikrobiellen Befalls. Eine Analyse der Raumluft dagegen gibt nur an, dass irgendwo in einem Raum ein Schimmelbefall vorhanden ist.

Die Suche mit dem Hund ist zerstörungsfrei und äusserst effektiv, da man ganz gezielt vorgehen kann. Die Ergebnisse einer Begehung mit dem Schimmelhund liegen sofort vor, ohne Wartezeiten für z.B. das Anzüchten von Kulturen.

Ein grosser Vorteil unseres Unternehmens liegt darin, dass nicht nur der Hund von uns selbst ausgebildet wurde, sondern die Hundeführerin auch gleichzeitig Architektin und Sachverständige für Bauschäden ist. Wir sind also optimal dazu in der Lage, den Hund zu lesen und die Ergebnisse des Spürhundeinsatzes richtig zu interpretieren.

Einsatzgebiete

Grundsätzlich kann der Schimmelspürhund immer dann sinnvoll eingesetzt werden, wenn ein Schimmelpilzbefall vermutet wird. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn ein Krankheitsbild vorliegt, welches auf Schimmelpilz schließen lässt, aber die Ursache noch unbekannt ist. Auch wenn ein Geruch nach Schimmel vorliegt, der nicht genau lokalisiert werden kann, ist der Einsatz des Hundes sehr hilfreich.

Bei Immobilienverkäufen stellt eine Begehung zerstörungsfrei sicher, dass das Objekt keine Schäden aufweist. Auch kann der Schimmelsuchhund hilfreich sein, wenn es fraglich ist, ob z.B. vorhandene Flecken von Schimmelpilzbefall herrühren. Eine Beprobung, welche immer mehrere Wochen in Anspruch nimmt, ist so nicht zwingend erforderlich. Selbstverständlich stehen wir auch anderen Sachverständigen mit unserem Spürhund zur Verfügung.

Arbeitsweise

Spürhund und Hundeführerin bilden ein Team, das sich auf einen Nenner gebracht wie folgt beschreiben lässt: NASE + VERSTAND. Das heißt, die feine Nase des Hundes ist der Detektor, Aufgabe der Hundeführerin ist es, das Verhalten des Hundes zu kontrollieren und richtig zu interpretieren - beide können nur zusammen Erfolg haben. Es liegt im Interesse und der Verantwortung der Hundeführerin, dem Schimmel-Spürhund für den Sucheinsatz die bestmöglichen Voraussetzungen zu bieten. Nur so können die optimalen Ergebnisse für den Auftraggeber erzielt werden.

Bei unserer Hündin Ally arbeiten wir mit der Clicker-Methode. Wundern Sie sich also nicht, wenn es während des Einsatzes klickt. Dies ist die individuelle Bestätigung für den Hund. Diese Art der Ausbildung hat gegenüber der herkömmlichen Spielmotivation den Vorteil, dass der Hund ruhiger arbeitet. Er ist so in der Lage, sich länger zu konzentrieren und den Schimmel zu lokalisieren.

Vor einem Spürhundeinsatz erhalten Sie von uns eine sogenannte "Richtlinie", die Ihnen den Ablauf des Einsatzes genauer erklärt und der Optimierung dient. Grundsätzlich wird jeder einzelne Einsatz auf die örtlichen Bedingungen und die Wünsche und Ziele des Auftraggebers abgestimmt.

Planungsgesellschaft Jacobs mbH
Architekten Ingenieure Sachverständige
Bahnstraße 15
61462 Königstein

Fon 06174 / 6390-0
Fax 06174 / 6390-50